Aktuelles

Liebe Mitglieder und Freunde der Evangelischen Gemeinde am Schlossplatz,

heute (29.3.2020) ist mir die Tageslosung ganz besonders ins Auge gefallen:

„Wenn mein Geist in Ängsten ist, so kennst du doch meinen Pfad“ (Ps. 142,4).

In der letzten Woche habe ich mit einigen am Telefon gesprochen. Unterm Strich könnte man sagen: Uns geht es eigentlich gut. Bislang kommen wir mit der Corona-Krise und den fehlenden Treffen ganz gut klar.
Aber eine Frage war bei fast allen ungewiss: Wie geht es eigentlich weiter? Und natürlich: Wann geht es weiter?
Derzeit sieht es so aus, als könnten wir den Ostergottesdienst „den Hasen geben“. Alle Planungen und Überlegungen für die Frühlingszeit sind über den Haufen geworfen.
Wir fahren wie im Nebel „auf Sicht“. Das kann auf Dauer belastend und zermürbend sein.
An dieser Stelle darum nochmal herzlichen Dank an alle, die trotzdem Optimismus verbreiten und diese Zeit positiv angehen – das ist keine Selbstverständlichkeit, und auch mir als Pastor fällt das nicht automatisch leicht.
Es hat mir gut getan, diese Losung aus Psalm 142. Lest doch mal den ganzen Psalm! – David hat diese Worte in einer Situation geschrieben, in der er sich für eine Zeit in einer Höhle verbergen musste. „Social Distancing“ in bedrohlichen Zeiten, das gibt es in der Bibel auch.

Gott sieht unseren Weg. Er hat die Zukunft bereits in seiner Hand. Wir würden den Weg auch gerne sehen, aber das geht jetzt nicht. Für uns ist Vertrauen angesagt – jetzt noch viel mehr als sonst.

In diesem Sinne: Gott befohlen!

Euer Matthias Störmer

 


Hier noch ein Vorschlag für diese Woche:
Schreibt doch mal auf, was ihr in diesen Tagen für gute und für schlechte Dinge erlebt. Was ist gerade schlimm? Und was ist trotz allem gerade richtig toll?

Sicher werden wir nach dieser Corona-Zeit wieder einen Erzählgottesdienst haben. Ich bin gespannt, von welchen Erfahrungen mit „Gottes Pfad“ wir uns dann gegenseitig im Rückblick berichten können.

Hier kommt noch die aktuelle Predigt vom 29.03.2020 als Video: